Nie­der­las­sung und Pra­xis­grün­dung

Die ärzt­li­che Berufs­aus­übung und der Betrieb medi­zi­ni­scher Ein­rich­tun­gen erfor­dern heut­zu­ta­ge detail­lier­te Rechts­kennt­nis­se. In glei­cher Wei­se ist daher auch die Über­nah­me, Grün­dung oder der Ein­tritt in eine Arzt­pra­xis ein kom­ple­xer Pro­zess, bei dem sich eine fun­dier­te juris­ti­sche Bera­tung und Beglei­tung emp­fiehlt. Je nach Lage des Sach­ver­halts müs­sen gesell­schafts­recht­li­che, sozi­al­recht­li­che und/oder medi­zin­recht­li­che Aspek­te berück­sich­tigt wer­den.

Rechts­be­ra­tung und Rechts­ge­stal­tung im Gesund­heits­we­sen muss nach­hal­tig sein, damit die Lösung von heu­te auch noch die Lösung von mor­gen ist und somit die ärzt­li­che Tätig­keit auf ver­läss­li­chen Füßen steht. Wir neh­men uns Ihrer Pro­ble­men und Fra­gen an, erar­bei­ten zukunfts­ori­en­tier­te Lösun­gen und stel­len die­se auf ein juris­ti­sches Fun­da­ment. Wir über­prü­fen vor­han­de­ne gesell­schafts­recht­li­che Rege­lu­gen, Ent­wer­fen neue Gesell­schafts­ver­trä­ge, ste­hen bera­tend bei Fra­gen der Pra­xis­nach­fol­ge bzw. -grün­dung zur Sei­te und berück­sich­ti­gen jeweils die ein­schlä­gi­gen Rege­lun­gen des Ver­trags­arzt­rechts.